Ein Experiment in Sachen Beet-Nachbarschaft

„Manche haben einen Garten und andere haben keinen und träumen davon – Warum nicht mit ihnen teilen.“ Dieses Zitat möchte die evangelische Kirchengemeinde Horb beim Wort nehmen und mit ihrem Bio-Nutzgartenprojekt umsetzen.

Generationenübergreifend möchte sie die Möglichkeit bieten, nicht alleine, sondern gemeinsam mit „Beetnachbarn“ auf einem kleinen Beet Gemüse und Blumen auszusäen, zu pflanzen und zu ernten und sich über die Gartenerlebnisse und vieles mehr auszutauschen.

Daher entsteht auf der Fläche hinter den Obstbäumen beim Gemeindehaus Hohenberg in der Lerchenstraße 85 ab Anfang April eine kleine Nutzgartenfläche mit 5 m² großen Beeten, die gegen eine Nutzungsgebühr und Kaution jeweils vom 1. April bis 31. Oktober als Gemüse-oder Blühpflanzenbeet genutzt werden können.

Außerdem werden insektenfreundliche Blühpflanzenstreifen an den Beeträndern vom Projektteam angelegt.

Auch mit den benachbarten Schulen und der Jungschar wurden schon Kontakte geknüpft, um sie ins Projekt einzubinden.

Als umweltzertifizierte Kirchengemeinde wird Wert darauf gelegt, dass die Beete ökologisch und ohne chemische und synthetische Pflanzenschutz -und Düngemittel bearbeitet werden.

Die Nutzung ist immer vom 01. April bis 31. Oktober, dann muss die Fläche geräumt sein, und wird umgepflügt bzw. bearbeitet. Die Flächen werden jährlich neu vergeben. Am Gemeindefest im Oktober vergangenen Jahres wurde das Projekt erstmals der Gemeinde vorgestellt.

Das Projektteam hat einen Projektplan und ein  Nutzungskonzept ausgearbeitet und ist gerne bereit die neuen Nutzer an ihren Gartenerfahrungen teilhaben zu lassen und beratend zu unterstützen.

Das Projektteam besteht aus sieben Personen : Willi Acker, Anneliese Braitmaier, Birgit Braitmaier, Ilse Braitmaier, Arnold Huprich, Traude Kronenbitter und Jürgen Schubert.

Am kommenden Montag, 04. Februar 2019,  um 19.30 Uhr ist im Gemeindehaus Hohenberg im Untergeschoss für Interessenten an einem Beet ein Infoabend.

Bis Freitag 22. Februar 2019 ist der Anmeldezeitraum und dann werden bis 15. März die vorhandenen Beete für den Zeitraum vom 1. April 2019 bis 31. Oktober 2019 vergeben und die Verträge für den Zeitraum abgeschlossen..

Ansprechpartnerin ist Anneliese Braitmaier.

Mail: Anneliese.Braitmaierdontospamme@gowaway.elkw.de oder 0160/694 9323.

 

Weiterungen beim Gartenprojekt

Neues vom Gartenprojekt – wir bekommen viel Unterstützung

Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ gibt es in diesem Jahr wieder die 72 Stunden Aktion des BdkJ (Bund der katholischen Jugend).

In ganz Deutschland engagieren sich vom 23.-26. Mai 2019 junge Menschen eigenverantwortlich für ein soziales Projekt. Schirmherr in Baden-Württemberg ist Ministerpräsident Kretschmann.

Elisabeth Wütz, die katholische Dekanatsjugendreferentin, die hier die Aktion koordiniert, kam überraschend Anfang Februar auf uns zu und hat angefragt, ob wir uns vorstellen könnten, dass sie mit den Jugendlichen unser Bio-Nutzgartenprojekt bei der Anlage unterstützt.

Unser Gartenprojektteam hat sich mit ihr getroffen und sie hat uns die Aktion vorgestellt, wir waren total begeistert und so wird es jetzt ein ökumenisches Projekt geben.

Wir haben daher besprochen, den geplanten Nutzungsbeginn in diesem Jahr vom 01. April auf den 27. Mai zu verschieben, da sich für das ganze Projekt so einen erheblicher Mehrwert für alle ergibt.

In Kooperation mit unserer Kirchengemeinde möchten sie vom 23. Mai bis 26. Mai uns unterstützen, um unseren geplanten  Bio-Nutzgarten beim Gemeindehaus Hohenberg anzulegen. Hierbei sollen die Beete angelegt, Blühstreifen eingesät, Wasserbehälter angeschlossen und das Gartengelände vorbereitet werden. Zum Ende der Aktion am 26. Mai soll es ein kleines Gartenfest beim Gemeindehaus Hohenberg geben
Ziel soll es sein, dass die kleinen Beete (ca. 5m²) anschließend den Nutzers gegen eine Nutzungsgebühr und Kaution in diesem Jahr vom 27. Mai bis 31. Oktober  (ab 2020 ab 01. April)als Gemüse-oder Blühpflanzenbeet zur Verfügung stehen. Es soll ein generationenübergreifenden Austausch ermöglichen und ein Miteinander bzw. ein Kennenlernen erleichtern.

Die Jungschar wird auch ein Beet anlegen, außerdem werden wir auf Anregung von Traude Kronenbitter (eine der beiden Mesnerinnen in Nordstetten) Blumenbeete für den Blumenschmuck in den Gottesdiensten anlegen, damit die Mesnerinnen sich ihre Blumen für den Altarschmuck dort holen können.

Wir suchen noch stabile Gartengeräte (Hacke, Spaten, Grabgabel, Schaufel, Rechen), und eine Schubkarre. Falls sie Gartengeräte abgeben können, wenden sie sich bitte an Frau Anneliese Braitmaier vom Gartenprojektteam.

Für die Verpflegung der Jugendlichen und ihrer Betreuer würden wir uns über Kuchen-  oder Vesperspenden am Freitag 24. Mai., Samstag 25., Mai oder Sonntag 26. Mai sehr freuen.

Bitte melden sie sich bei Fr. Braitmaier 07451/2264 von 9.00 – 11.30 Uhr oder Anneliese.Braitmaierdontospamme@gowaway.elkw.de

SWR3 Reporter Simon Ukena über unseren Bio-Nutzgarten und die 72-Stundenaktion beim Gemeindehaus auf dem Hohenberg!

Simon Ukena im Gespräch mit Anneliese Braitmaier

Eigene Tomaten, Gurken, Paprika direkt aus dem eigenen Garten. O.k. schiwerig für die meisten, die nur einen Balkon haben. In Horb allerdings sollen die Bewohner eines Stadtteils die Möglichkeit haben, so einen Garten erst einmal für die Dauer eines Jahres zu pachten. Und wer legt diesen riesigen Garten, der nachher aufgeteilt wird jetzt an? Klar, Jugenliche aus Horb, die bei der 72-Stunden-Aktion mitmachen.

Aber spätestens wenn man das erste Mal in eine selbst angepflanzte Tomate oder Gurke beißt, hat sich die Arbeit sicher gelohnt. Simon Ukena von SWR3 hat sich auf unserem Bio-Nutzgarten umgeschaut.