2020-08-10 Wiesensalbe herstellen

Heubären, Hühner, Mäuse und Co am evangelischen Gemeindehaus Hohenberg

Kinder und Jugendlich waren eingeladen, Tiere aus Heu zu binden - das Heu ist von der Wiese des evang. Gemeindehauses - und sie anschließend noch zu dekorieren, vorwiegend mit Naturmaterialien. Der Eifer, mit dem das Heu verarbeitet und künstlerisch gestaltet wurde war beeindruckend: mit genauen Vorstellungen von ihren Heufiguren gingen Johanna, Leonie, Alexa und Alina, Jana, Erin, Thore und Zoe ans Werk. Egal ob es um ein Huhn, einen Seehund, einen Schmetterlingen, eine Maus oder einen Pferdekopf ging - mit sehr genauen Vorstellungen wurden die Kunstwerke gestaltet - meist nach eigenen Vorlagen. Unterstützt wurden die 5- bis 15-jährigen dabei von Traude Kronenbitter und der Natur- und Kräuterpädagogin Anneliese Braitmaier.

Jedes Kind durfte sich sein Wunschtier aussuchen, dieses wurde dann auf Karton aufgezeichnet und ausgeschnitten. Das Heu wurde dann mit Bindedraht auf die Kartonschablone gebunden. Die so entstandenen Kunstwerke erhielten nach dem 'Rohbau' noch verschiedene künstlerische Verfeinerungen und Ausschmückungen: Augen und Nase kamen dazu oder auch ein Dekoband um den Hals oder in die Mähne. Alles wurde gründlich mit Heißkleber aufgeklebt: der Igel bekam "Stacheln" aus Aststückchen, der Schmetterling seine 'Gras'Fühler, der Seehund 'Flupsch' seine Flossen und das Pferd seine rote Schleife in die Mähne. 

Stolz präsentierten die Künstler am Ende des Nachmittags ihre Kunstwerke, jedes sehr individuell gefertigt und liebevoll ausgeschmückt.